Die Weichen für ein erneutes Dorferneuerungsverfahren in der Gemeinde Adelschlag sind gestellt.

IMG_2625IMG_2632IMG_2627

Mit der Anordnung zum 1. Juli soll das Verfahren angepackt werden. Diese Informationen erhielten die Bürger der Ortsteile Ochsenfeld, Möckenlohe und Adelschlag bei einer Versammlung.

Zu Beginn der Veranstaltung mit Informationen zur kommenden Dorferneuerung begrüßte Bürgermeister Andreas Birzer eine große Zahl an Besuchern im voll besetzten Saal. Nach einem kurzen Rückblick auf die Arbeit rund um das Gemeindeentwicklungskonzept ,,Zukunft Adelschlag” galt sein Blick auch gleich den kommenden Schritten. Wie bereits im Namen des fertiggestellten Entwicklungskonzepts erkennbar, stecken darin Chancen, welche es nunmehr am Schopf zu packen und zu nutzen gelte, so der Bürgermeister.

Die große Zahl von Besuchern, über die er sich sehr freute, zeige die Bereitschaft, mit anzupacken und die Ideen umzusetzen.
Die mit der Vorbereitungsplanung zum Entwicklungskonzept befasste Planerin Margit Kattinger präsentierte Punkte aus diesem Konzept, welches die Arbeit der Arbeitskreise beinhaltet.

Neben den grundsätzlichen Gegebenheiten der Gemeinde und die Bevölkerungsentwicklung präsentierte sie auch Informationen zur Siedlungs- und Verkehrsentwicklung.
Des Weiteren gab sie einen kurzen Einblick in die erarbeiteten Themen
Räumlichkeiten, Landwirtschaft und Gewerbe, Natur und Landschaft sowie das Wegenetz. Die gesammelte Ausarbeitung kann nunmehr im Gemeindeentwicklungskonzept von allen Bürgern eingesehen werden.

Abschließend präsentierte die Planerin die vorgesehenen Schlüsselmaßnahmen der
Dorferneuerung in den einzelnen Ortsteilen.

So liege ein Schwerpunkt in Adelschlag auf der Neugestaltung des Rathausplatzes und den anliegenden Straßen Bahnhofstraße und Kirchstraße.

Im Ort Möckenlohe werden die Gebiete um die Kirche und die Staatsstraße ebenso wie Planungen rund um den Festplatz/Spielplatz in Angriff genommen.

In Ochsenfeld stehen die Verlegung der Bushaltestelle wie auch Maßnahmen rund um die Ingolstädter Straße und Wittmessstraße im Maßnahmekatalog.

Im Anschluss referierte Robert Schartl vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern über die Möglichkeiten und Chancen der Dorferneuerung in der Gemeinde Adelschlag sowie über die Verfahrensart, Maßnahmen und die Finanzierung.

Herr Schartl betonte an dieser Stelle, dass die Flurneuordnung mit Schwerpunkt Wegebau und Hochwasserschutz ein eigenständiges Verfahren aus anderem Fördertopf und zu einem späteren Zeitpunkt mit anderen Vorständen durchgeführt wird.

Die Innerorts-Teilnehmergemeinschaft, welche während des laufenden Verfahrens als Behörde auf Zeit fungiere, ist gemeinsam mit der Gemeinde der Träger des Dorferneuerungsverfahrens.

Mit der zum 1. Juli geplanten Anordnung beginne die Dorferneuerung nun offiziell.

Weitere Meilensteine sind dann die Vorstandswahl, die Erstellung eines Maßnahmenplans, die Finanzierung und die anschließende Ausführung.

Auf Nachfrage aus dem Publikum konnte Schartl zu den Fördersätzen der einzelnen Maßnahmen mitteilen, dass sich diese nach der Finanzkraft der Gemeinde über die vorletzten drei Jahre richte und bei

maximal 50 Prozent läge.

Für die Gemeinde Adelschlag geht Schartl von einem Fördersatz von 50 Prozent aus. Für die vorgesehenen Maßnahmen, von denen viele auch ohne Dorferneuerung notwendig wären, wird das als Vorteil für alle gesehen.

 

Voraussetzung für die Wahl eines Vorstandes
Für die Dorferneuerung wird am 28. Juli um 19.30 Uhr im Gasthaus Meyer ein Vorstand gewählt. Das Gremium, das auf sechs Jahre im Amt sein wird, ist dann für alle Ortsteile im Verfahrensgebiet zuständig.

Ins Gremium werden für jeden Ort zwei Vorstandsmitglieder und zwei Vertreter gewählt. Gemeinsam mit Projektleiterin Frau Karger vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern und einem Vertreter der Gemeinde

stellen diese dann den Vorstand. Wahlberechtigt sind alle Grundbuchstellenbesitzer im Verfahrensgebiet, zur Wahl stellen können sich alle Bürger der Ortsteile.

Vorschläge hierzu sollen bereits vorab an Bürgermeister Andreas Birzer weitergegeben werden.

Weitere Informationen zum genauen Verfahrensgebiet sowie über das gesamte Gemeindeentwicklungskonzept können der Internetseite

     http://www.zukunft-adelschlag.de 

entnommen werden.