Protokoll AK Bildung, Arbeit, Schule Sport 20.07.2012

Protokoll AK Schule, Bildung, Arbeit vom 20.07. 2012

Anwesend: Karin Schels, Werner Goldstein, Anne Neidert

Stärke/Schwächenanalyse Schule

 

Stärken

  • Viel Natur vorhanden
  • Das Ehrenamt hat noch einen hohen Stellenwert.
  • Eine Krippe im Kindergarten für unter Dreijährige sowie ein Hort an der Schule für die Schulkinder sind vorhanden.
  • Der Ort des Horts direkt an der Schule optimal, dadurch entfallen Wegezeiten für die Kinder.

 

Schwächen

 

  • Es fehlen Verzahnungen von Kindergarten und Krippe sowie zwischen Schule und Hort.
  • Es fehlen Räume, der Platz für den Hort ist sehr eingeschränkt. Daher ist die Anzahl der aufzunehmenden Kinder eingeschränkt.
  • Es gibt für beides kein wirkliches Kontrollorgan, das die Qualität der Arbeit überwacht.
  • Eine Gleichstellung dieser Institutionen ist nicht gegeben, der Hort führt ein Schattendasein.
  • Auch aus der Tatsache, dass die Träger der Institutionen verschiedene sind, resultieren Probleme.
  • Durch viele Kindergärten und fehlendem gemeinsamen Standort von Hort/Schule und Kindergarten fehlt das Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Kindern bzw. kann gar nicht wachsen. Dadurch gibt es später in der Schule immer „Gruppenbildung der Ortskinder je Ortsteil“.

 

Stärke/Schwächenanalyse Sport

 

Stärke

  • starkes ehrenamtliches Engagement
  • 600 Mitglieder im DJK
  • große Angebotsvielfalt
  • großer Schützenverein
  • ausgefallene Sportarten wie Bogenschützen und Karate
  • Tennisplätze in Ochsenfeld vorhanden
  • sehr gute Gymnastiklehrerin

 

Schwäche

  • Sportvereine sind zersplittert
  • Talente sowie weitere Sportarten sollten ortsübergreifend genutzt werden, finden derzeit noch nicht überall statt (Tennis, Yoga, Einrad)
  • fehlendes Angebot für Fortgeschrittene
  • Turnhalle ist stark ausgebucht, keine Sonntagsnutzung möglich als
  • Ausweichtag, da fehlende Reinigungsmöglichkeit
  • in Möckenlohe Fluss der Informationen schlecht
  • fehlende Transparenz über Finanzen
  • Rasenmäher für Sportflächen vorhanden, wird nicht ausreichend genutzt

Kommentar verfassen