Weiterer Schritt zur Realisierung Nahwärmenetz Möckenlohe

Möckenlohe (fun ) Einen weiteren Schritt zur Realisierung hat das geplante Wärmenetz in Möckenlohe mit der Zusammenkunft möglicher Anlieger im Gasthaus Meyer getan. Werner Schmelz, Adelschlags dritter Bürgermeister, konnte dazu viele interessierte Bürgerinnen und Bürger, unter ihnen auch Pfarrer Bernhard Kroll, sowie Referenten von der Bürgerenergiegenossenschaft Neuburg-Schrobenhausen und von den Stadtwerken Neuburg begrüßen. Schmelz streifte die Ausgangslage, die zuerst ein kurzes Ortsnetz vom Bereich Kindergarten bis zum Pfarrhaus vorsah. Auslöser war auch die im Ort laufende Dorferneuerung, hier wollte man bauliche Effekte ausnutzen, Straßenerneuerungen stehen mit an. Zudem ist die Versorgung mit Breitband ein Teil der Ziele der nächsten Jahre. Diese Kooperation soll auch Kosten verringern und unnötige Aufbrüche vermeiden. Nunmehr zeigten bei weiteren Erkundungen einer großen Zahl von Grundbesitzern in diesem Innerortsbereich und auch darüber hinaus Interesse, sich an das Netz anzuschließen. Zwischenzeitlich hat der Gemeinderat auf Wunsch der Bürger zugestimmt, die Organisationsform der Investitionen in einer Bürgerenergiegenossenschaft zu bündeln. Seitens der Gemeinde sind Werner Schmelz und Christian Meier aus Möckenlohe als Vertreter in einem Organisationgremium für das Wärmenetz eingesetzt. In der numehr zweiten Teilnehmerversammlung wurde ein Zeitplan zur Abwicklung vorgestellt. Das Energiedatenblatt, das Lothar Beringer von den Stadtwerken vorstellte, wird nun als Hausaufgabe für die angedachten Immobilien ausgefüllt werden müssen. Werner Schmelz bot dazu auch Hilfestellung an. Bei ihm sollen dann die Datenblätter in den nächsten Wochen eingehen. Aus den Angaben, die z. beheizbare Wohnfläche, Heizsysteme oder auch durchgeführte oder geplante Sanierungsmaßnahmen im Wärmedämmbereich umfassen, soll neben dem derzeit eingesetzten Brennstoff und der verbrauchten Menge noch eine Vielzahl von anderen Parametern aus einer exakte Berechnung der erforderlichen Leistung des  Netzes errechnet werden. Ob der Anschluß eines Glasfaseranschlusses erwünscht sei oder auch der derzeitige Stromverbrauch aufgezeigt werden soll, auch für die Zukunft sollen Daten erhoben werden. Man will bei dieser Investition auch in die Zukunft wegen einer möglichen Stromeigenversorgung über die bereits vorhandenen oder noch zu installierenden Voltaikanlagen nachdenken.                                                                       Manfred Rößle und Matthias Maile von der BEG gingen auf weitere Fragen im Detail ein. Dazu gehört natürlich die Finanzierung, zu der verschiedene Modelle, auch über KFW-Zuschüsse  angeboten werden können.  Bei der BEG ist auch eine finanzierende Mitgliedschaft möglich. Angefragt war auch ein Abzweig im geplanten Netz, die beim Bau realisiert, aber wegen eigener neuer Heizsysteme noch nicht direkt anzuschließen wäre. Dies wäre möglich, da später ohne einen großen Aufwand  und Grabarbeiten zugeheizt werden kann, so eine Aussage.  Eine weitere Anliegerversammlung nach Auswertung der Energiedatenblätter ist voraussichtlich am 05.Juli vorgesehen. Hier können dann schon Kostenpositionen aufgezeigt werden. Ausschreibungen um die Jahreswende lassen ein Netz das Ende 2018 in Betrieb gehen könnte, realistisch erscheinen.                                                                                                            Matthias Maile, der Geschäftsführer der BEG Neuburg zeigte den Anwesenden dann noch insgesamt die Aktivitäten der BEG auf, die nun über das Mörnsheimer Projekt auch in den Landkreis Eichstätt reicht. Bernd Weber vom Energiebüdel Eichstätt war am Abend in Möckenlohe auch präsent. Zur weiteren Mitarbeit am örtlichen Projekt konnten nun Werner Schmelz als Koordinator und zusammen mit Gemeinderat Christian Meier auch als Vertreter der Gemeinde, Klaus Wittmann für die Pfarrgemeinde, sowie Xaver Brickl und Günter Wideburg für die Anlieger in Zusammenarbeit in  den weiteren Planungen gewonnen werden. Bei der weiteren Diskussion wurden auch die Aspekte des Umweltgedankens und der Zusammenarbeit in einer örtlichen Genossenschaft als für die Dorfgemeinschaft sehr förderlich angesehen. Der BEG Neuburg und den Stadtwerken wurde für die fachliche Hilfe ein großes Lob unter Beifall der Anwesenden ausgesprochen.

Anlage:

Bild:  vl.l. links die AK -Mitglieder Günter Wideburg, Xaver Brickl, Koordinator Werner Schmelz und von der BEG Neuburg Geschäftsführer Matthias Maile.

Terminplan/Datenaufnahme

 

2017-02-08 001 2017-02-08 002

Fahrplan – Aktuell

Datenaufnahme – final

Datenaufnahme – final

BEG ND-SOB-AIC-EI – 2. Teilnehmerversammlung Nahwärme Möckenlohe – 08.02.2017

Präsentation Möckenlohe

Kommentar verfassen