Protokoll AK Energie 09.12.2014

Protokoll AK Energie
Datum 14.12.2014, 19.00h
Ort: Fischerwirt Pietenfeld
Schriftführer: Andreas Behr
12 Teilnehmer + IfE

Nach der Begrüßung durch Christian Gerner, umrissen die Herren Beyer und Müller kurz was sie für den Abend vorbereitet hatten. Zu Beginn sollte es um die Nahwärmeversorgung und anschließend um Pumpentausch sowie den Energiesparleitfaden für die Bürger gehen
– Beim Nahwärmenetz Ochsenfeld gab es mit den Beteiligten einen runden Tisch und so stellte Herr Beyer die ausgearbeiteten Konzepte noch einmal vor. Die Kirche würde ihre Beteiligung mit rund 5000€ fördern, ansonsten aber lieber nur Wärmeabnehmer sein. Betreiber des Nahwärmenetzes müsste die Gemeinde sein sonst würde es für den Betreiber des Heizkessels weniger rentabel als mit Öl zu heizen.
– Zum Nahwärmenetz in Möckenlohe wurden ebenfalls die verschieden Varianten vorgestellt. Die Investitionskosten würden, je nach Variante, zwischen 400.000 und 500.000€ betragen. Die jährlichen Kosten wären zwischen 65.000 und 95.000€. Der Preis in Cent/kWh befände sich im besten Fall bei 13,8 Cent und im ungünstigsten bei 15,1 Cent. Bei einer kurzen Diskussion wurde angeregt, dass sich die Gemeinde, Frau Kattinger und IfE zusammen setzen müssen um zu klären was von der Seite der Gemeindeentwicklung geplant ist um dies bei der Nahwärmenetzplanung (Neugestaltung
von Straßen und Plätzen, Grabungsarbeiten, …) mit zu berücksichtigen.
– Für das Nahwärmenetz Adelschlag fehlen noch die detaillierten Fragebögen und Anschlusspunkte der Bahnhofsstraße, Eichstätter Straße und Am Anger. Ohne diese Bögen kann IfE keine präzisere Berechnungen für das Nahwärmenetz erstellen. Diese werden bis Mitte Januar von Helmuth Mrhal abgefragt. Eine Anliegerliste wird im zugeleitet.
– Herr Müller stellte in Stichpunkten die Themen des Energiesparleitfadens vor, den IfE für die Gemeinde ausarbeiten wird. Vorrausichtlich wird der Leitfaden über die nächsten Monate mit dem VG-Blatt erscheinen.
– Die Umwälzpumpentauschaktion wird durch Gemeinderatsbeschluss mit 5000€ bezuschusst und läuft im Windhundverfahren. Die Aufgabe des AK Energie war es nun die Förderhöhe und den Ablauf festzulegen. Nach mehreren Wortbeiträgen wurde per Abstimmung beschlossen, dass die Förderung auf 50€ pro getauschter Pumpe und pro privatem Haushalt begrenzt ist. Die Durchführung muss durch einen Fachbetrieb erfolgen und auf der Rechnung muss vermerkt sein, dass die alte Umwälzpumpe entsorgt wurde. Die Kosten sollten, bei vorhandenen Absperrhähnen, etwa 300€ betragen und Anträge werden bei der Gemeinde Adelschlag abgegeben. Der Eingangstempel bei der Gemeinde ist maßgeblich. Die Aktion soll vom 01.01.2015 – 31.12.2015 laufen bzw. bis der Fördertopf
leer ist.
– Im Jahr 2013 hat der damalige Gemeinderat ein Energiekonzept für die Gemeinde Adelschlag in Auftrag gegeben. Der AK Energie wurde ins Leben gerufen um die erarbeiteten Punkte mit dem Institut für Energietechnik Amberg/Weiden (IfE) abzuarbeiten. In den letzten Monaten musste der AK Energie jedoch wiederholt feststellen, dass sowohl das Interesse für die Arbeit des AK Energie seitens des derzeitigen Gemeinderates nachlässt als auch dass den derzeitigen Gemeinderatsmitgliedern oftmals Hintergrundinformationen fehlen. Hierüber gab es hitzige Wortmeldungen. IfE stellt sich gerne zur Verfügung die Gemeindevertreter über die Inhalte des Energiekonzeptes
aufzuklären.

Kommentar verfassen