Protokoll zum 4. gemeinsamen Arbeitskreistreffen am 02.08.2012 in Ochsenfeld

“hier” kann man den Artikel als PDF runterladen

Protokoll zum 4. gemeinsamen Arbeitskreistreffen am 02.08.2012 in Ochsenfeld

Beim Arbeitskreistreffen „AK Ortsbild Ochsenfeld “ wurden folgende Punkte analysiert, Stärken/Schwächen erkannt und Vorschläge gemacht.

1. Wie können wir den Dorfplatz bei Bauer Josef bzw. Schißler attraktiver gestalten?
Schwächen: Platz ist fast vollständig mit Teer versiegelt.
Stärken: Platz liegt zentral, wird als Parkplatz benutzt und es ist bereits ein Blumenbeet
vorhanden.
Den Platz wollen wir attraktiver gestalten mit Unterstützung der ländlichen Entwicklung.
(Parkplatzmarkierungen oder ähnliches)

2. Die Verlegung vom Bushäuschen hat für die Arbeitsgruppe höchste Priorität. Wird nicht im
Zuge der Dorferneuerung, sondern über die Gemeinde versucht zu lösen, wegen eines in
Erwartung höheren Zuschusses.
Schwächen: liegt direkt an der Hauptstraße und ist ziemlich ramponiert.
Antrag an die Gemeinde wird gestellt.

3. Gehsteige an der Ingolstädter Straße ausbessern, teilerneuern, gleichzeitig
kinderwagengerechter, fahrradfreundlicher und. auch für Gehbehinderte sicherer gestalten.
Schwächen: an den Einfahrten zu den Seitenstraßen sind die Randsteine nicht abgesenkt,
teilweise sind die Randsteine schon recht ramponiert.
Ortsbegehung der betroffenen Stellen wird durchgeführt.

4. Offenen Ablaufkanal westlich vom Überlaufbecken teilerneuern.
Schwächen: Oberwasserablauf durch Bewuchs und lose Steine ist beeinträchtigt.
Stärken: Teilweise wurde Ablaufkanal schon erneuert.
Oberwasserablaufkanal muss saniert werden und Schutzgitter sollte verbessert werden.

5. Einführung einer Tauschbörse. (z.B. Ich mähe für dich Rasen und Du bügelst meine Hemden
oder so ähnlich)
Punkt wird verfolgt und Marianne Hausmann stellte sich als Verantwortliche
Koordinatorin zur Verfügung.

6. Den Kindergartenvorplatz eingrenzen(Vorplatz liegt an der Kreisstraße). Durch Einfriedung
des Vorplatzes könnte dieser sinnvoll genutzt werden. Eingangsbereich und Fassade am
Kindergarten attraktiver gestalten.
Schwächen: Rasenvorplatz kann nicht für Kinder benutzt werden und Kindergarten ist von
außen optisch fast nicht als Kindergarten erkennbar.
Wir versuchen mit dem Elternbeirat und Kinderbetreuerinnen des Kindergartens
Vorschläge zu bekommen.

7. Am Gemeindeplatz zwischen Fam. Appel und Fam. Grünewald eine Streuobstwiese anlegen.
Schwächen: Grünfläche wird nur als Parkplatz benutzt.
Stärken: Ist teilweise schon mit Bäumen bepflanzt.
Für Kindergartenkinder würde ein Obstgarten einen Lerneffekt bringen. (Blühphase der
Obstbäume, Bienen, Obst sammeln usw.)

8. Ochsenbrunnen beim ehemaligen Feuerwehrhaus installieren.
Stärken: Möglicher Treffpunkt für die Ortsbevölkerung, Wahrzeichen für den Ort.

9. Neues Backhaus bauen.
Stärken: Eine Interessengruppe will dadurch das Dorfleben aktiver gestalten.
Schwächen: Pflege notwendig. Standortfrage nicht geklärt.

10. Im unteren Bereich des geplanten neuen Friedhofes Parkplätze anlegen.

11. Den Maibaumstandort direkt nordöstlich vom Weiher anlegen.
Stärken: Seitenstraße und trotzdem zentraler Platz zum Feiern.
Aufstellungsort und Platz zum Feiern währe zusammenhängend.
Schwächen: Nicht gesunder Baum an diesem Platz muss entfernt werden.

12. Gemeindeplatz neben Markus Rehm sollte attraktiver gestaltet werden
Stärken: evtl. als Backhäuschen Standort verwendbar.
Schwächen: Birken verschmutzen Nachbargrundstücke.

13. Die Gehwegabgrenzungen am Birkenweg sind schon sehr verschlissen und bedürfen einer
Erneuerung.
Schwächen: Keine klare Abgrenzung zur Straße. Wasserlauf teilweise in Privatgrundstücke.
Durch eine Teilerneuerung Abgrenzung zwischen Gehweg und Fahrbahn wiederherstellen.

14. In der Gemeindeflur an zwei oder drei Standorten Rast- und Ruheplätze mit Überdachung
aufstellen.
Stärken:……Treffpunkt für Wanderer und Spaziergänger. Überdachte Bänke halten länger.

15. Die, um die Dorflinde montierte Bank, erneuern.
Schwächen: Die Bank ist marode.
Stärken: Neue installierte Bank würde besser angenommen und Ortsbild verschönern.

16. Beschilderungen der Römerstraße/Rad- Wanderwege und Meteoriteneinschlag anbringen.
Punkt wird verfolgt und es ist Unterstützung der ländlichen Entwicklung notwendig, wegen
der Vorschriften.

17. Für Gehweganbindung von der Biesenharder Str. zur Jurastr., welche Maßnahme bereits vom
Gemeinderat diskutiert und abgelehnt wurde, werden wir wegen eines möglichen
Zuschusses eine Beratung ländlichen Entwicklung einholen. (Kostensenkung)

18. Grabtafeln der ehemaligen Priester aus Ochsenfeld restaurieren
Zuständigkeit wer die Kosten trägt wird vorher geklärt.
· Für den 24.09.2012 um 19:30 Uhr wurde das 5. Arbeitskreistreffen im Gasthaus Schißler
vereinbart.

06.08.2012 Michael Mayer
Protokollführer

 

 

Kommentar verfassen